Vorschlag einer Leistungsmessung für literaturgeschichtliches Lernen

Anmerkung:

Normative Beurteilung: Die fachliche Beurteilung findet während eines Prozesses statt mit dem Zweck, ihn zu optimieren.

Folgende Leistungsüberprüfung stelle ich zur Diskussion:

Recherche, Plakatgestaltung, Referat und Präsentation

Die Schülerinnen und Schüler werden in Zweier- oder Dreiergruppen eingeteilt. Die jeweiligen Gruppen dürfen sich jeweils ein Thema/einen konkreten Textgegenstand/einen Autor, eine Autorin aussuchen, das/den sie vertieft behandeln möchten (z.B. zur Epoche der Romantik als übergeordnete Unterrichtseinheit).

Aufgaben (2 Wochen Vorbereitungszeit)

  1. Sie recherchieren selbstständig Informationen zu ihrem Thema (z.B. das Thema „Liebe“ in der Romantischen Dichtung o. ä.) (invetio)
  2. Sie gestalten in der Gruppe ein aussagekräftiges Plakat bzw. eine Informationstafel und bereiten ein zehnminütiges Referat vor (dispositio /elecutio / memoria)
  3. Sie präsentieren ihre Plakate und Ergebnisse in Form eines ausformulierten Kurzreferats von ca. 10 Minuten (acto)
  4. Sie stellen sich einer kritischen Diskussion

Folgende Leistungen werden im Einzelnen bewertet:

Eigenständigkeit, Gründlichkeit und Tiefe der Recherche (40%)

Ausgestaltung und Aussagekraft des Plakats (Aufbau, Zusammenstellung der Informationen, Auswahl der graphischen Elemente) (10%)

Informationsgehalt des Referats (40%)

Ablauf und Durchführung der Präsentation, Auftrittskompetenz (10%)

 

– Peter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.